Selbstkritik eines bürgerlichen Hundes

Selbstkritik eines bürgerlichen Hundes

Nach dem Ausleihen steht der Film 48 Stunden lang zum Ansehen bereit.

Sprache DE, EN
Untertitel DE, EN
Land Deutschland
Jahr 2017
Regie Julian Radlmaier
Mit Julian Radlmaier, Deragh Campbell, Beniamin Forti, Kyung-Taek Lie, Ilia Korkashvili, Bruno Derksen, Zurab Rtveliashvili, Anton Gonopolski, Johanna Orsini-Rosenberg, Mex Schlüpfer
Produktion Faktura Film (Berlin)
Länge 99 Minuten
Altersempfehlung Film 0 Jahre
Festivals / Awards Verband der deutschen Filmkritik 2018 Preis der deutschen Filmkritik, Bestes Spielfilmdebüt

Eine spritzige, absurde Komödie bildet das Trojanische Pferd für Julian Radlmaiers radikale, tiefgründige Gedankenspiele mit kunstgeschichtlichen, kulturwissenschaftlichen und politischen Inhalten. In seinem raffinierten Spielfilmdebüt erinnert sich ein zottiger bürgerlicher Hund an sein früheres Leben als erfolgloser, introvertierter Regisseur, der von Radlmaier selbst gespielt wird. Was in einer Kunstgalerie mit der vielversprechenden Zufallsbegegnung mit einer Expat beginnt (dargestellt von der zauberhaften Deragh Campbell, bekannt aus der kanadischen Indie-Szene), geht in eine ländliche Szenerie über, wo es zu einem revolutionären Aufstand kommt. „Selbstkritik eines bürgerlichen Hundes” ist ein facettenreiches Bilderrätsel – eine phantasievolle Post-Internet-Odysee, die Luis-Buñuelsche Stimmungen, Cringe-Momente und Dream Pop geschickt miteinander verbindet und vom aufgehenden Stern eines vielversprechenden jungen Filmemachers einer neuen Generation kündet.

Bild © Faktura Film

Nach dem Ausleihen steht der Film 48 Stunden lang zum Ansehen bereit.