Falscher Bekenner

Falscher Bekenner

Nach dem Ausleihen steht der Film 48 Stunden lang zum Ansehen bereit.

Sprache DE
Untertitel EN
Land Deutschland
Jahr 2005
Regie Christoph Hochhäusler
Mit Constantin von Jascheroff, Manfred Zapatka, Victoria Trauttmansdorff, Nora Waldstätten, Devid Striesow, Florian Panzner, Thomas Dannemann, Laura Tonke
Produktion Heimatfilm (Köln)
Länge 90 Minuten
Altersempfehlung Film 12 Jahre

„Falscher Bekenner“ ist der zweite Spielfilm des Regisseurs Christoph Hochhäusler, der sich bereits als Filmkritiker einen Namen machte (Mitbegründer und -herausgeber der namhaften Filmzeitschrift „Revolver“, oft als deutsches Pendant der „Cahiers du cinéma“ gepriesen). Der ungewöhnliche Coming-of-Age-Film zeichnet ein schonungsloses Bild vorstädtischer Perspektivlosigkeit und Misere in den Post-2000er- und Post-9/11-Jahren. In gleichem Maße durch formale Kontrolle wie durch ungezügelte Visionen geprägt, erzeugt Hochhäusler ein beeindruckendes, intuitionsgesteuertes Wechselspiel zwischen der surrealen Subjektivität von Armin Steeb – Schulabgänger, Ebenbild des jungen Kurt Cobain, im Spannungsfeld zwischen Jugend und Erwachsensein – und einer distanzierten, nüchternen Betrachtung des sozialen Gefüges, dem der Teenager die Stirn bietet. Nach einer Reihe von Experimenten, die ihn immer weiter von seiner Herkunftswelt entfremden und lösen, nehmen seine transgressiven Impulse eine noch dunklere Wendung, als er unerwartet Zeuge eines tödlichen Autounfalls wird.

Bild © Heimatfilm

 

Nach dem Ausleihen steht der Film 48 Stunden lang zum Ansehen bereit.