Der Wald vor lauter Bäumen

Der Wald vor lauter Bäumen

Nach dem Ausleihen steht der Film 48 Stunden lang zum Ansehen bereit.

Sprache DE
Untertitel AR, DE, EN, ES, FR, PT, RU
Land Deutschland
Jahr 2003
Regie Maren Ade
Mit Eva Löbau, Daniela Holtz, Jan Neumann, Ilona Christina Schulz, Robert Schupp
Produktion Komplizen Film (München + Berlin)
Länge 84 Minuten
Altersempfehlung Film 0 Jahre

Melanie Pröschle will alles richtig machen: Die engagierte, junge Lehrerin aus Schwaben beginnt ein neues Leben in Karlsruhe, hat sich von ihrem Freund getrennt, sucht Anschluss, ist voller Tatendrang und Optimismus. Sie verausgabt sich in den Vorbereitungen für unbeliebte Klassenausflüge, versucht zu sehr eine Freundschaft zu ihrer Nachbarin aufzubauen, kommt im Kollegium nicht recht an, kann sich bei den Kindern nicht durchsetzen, merkt es nicht. Irgendwann wird sie mit Kakao beworfen. Eigenwahrnehmung und Fremdwahrnehmung gehen in der von Eva Löbau mit fast unheimlicher Naivität gespielten Figur so sehr auseinander, dass man in Maren Ades Abschlussfilm konstant in die Handlung springen und Melanie Pröschle wachrütteln möchte. Ades Fokus auf die Kunst des Schauspiels und auf eine stringent erzählte Geschichte legt sie hier bereits mit der gleichen atemberaubenden Konsequenz an, die später in ihren Filmen "Alle Anderen" und "Toni Erdmann" weitergesponnen werden sollte. Ein ursprünglich als Komödie angelegtes Drama, das fast das Gefühl eines Horrorfilms evoziert, so gradlinig und kompromisslos wird hier eine soziale und berufliche Fahrt vor die Wand exerziert. Alles mündet in einer der wunderbarsten Schlusssequenzen des neueren deutschen Kinos.

Bild © Film Movement

Nach dem Ausleihen steht der Film 48 Stunden lang zum Ansehen bereit.