Bungalow

Bungalow

Nach dem Ausleihen steht der Film 48 Stunden lang zum Ansehen bereit.

Sprache DE
Untertitel DE, EN, ES, FR
Land Deutschland
Jahr 2003
Regie Ulrich Köhler
Mit Lennie Burmeister, Devid Striesow, Trine Dyrholm, Nicole Gläser
Produktion Peter Stockhaus Filmproduktion (Hamburg)
Länge 85 Minuten
Altersempfehlung Film 12 Jahre

Paul bleibt zurück. Beim Stopp an der Autobahnraststätte auf dem Weg zurück zur Kaserne steigt Paul nicht wieder ein, verweigert sich, indem er im Restaurant sitzen bleibt, ohne dass es jemand merkt. Paul macht lieber nichts als zur Bundeswehr zurückzugehen. Ulrich Köhler zeigt diese Szene in seinem Debütfilm in einer faszinierenden Plansequenz als Beginn der wunderbar ziellosen Suche eines jungen Mannes, der weder Lust hat, sich zu erklären, noch einen bestimmten Weg weiterzugehen. Pauls Refugium ist der Bungalow der Eltern, ein Symbol des kleinbürgerlichen westdeutschen Wohlstands. Patrick Orths Kamera tastet sich an den Körper eines Abbrechers an, dessen immanenter Wunsch, nicht funktionieren zu müssen oder Teil eines Systems zu sein, nicht in Dialogen, sondern in Bildern gezeigt wird. Eine Fahrt auf dem Skateboard, ein Sommer, ein Flirt mit der Freundin des Bruders, ein unbeantworteter Telefonanruf, die Neugier, wie es wohl wäre in einen Frauenbadeanzug zu schlüpfen. Ulrich Köhler kettet kleine, intime Beobachtungen mit einer atemberaubenden Ruhe und Präzision aneinander, ohne dem möglichen Coming-of-Age eine Katharsis zu versprechen - denn die braucht es nicht.

Bild @ déjà-vu Film

Nach dem Ausleihen steht der Film 48 Stunden lang zum Ansehen bereit.